15 Jul

Was muss eine gute Blog-Software können?

Innovative Software kann heute sehr viel leisten. Da das Leben in der modernen Zeit zum Großteil im Internet und auf dem PC stattfindet, so ist dies eine wichtige Entwicklung. Geht man mit offenen Augen durch die Innenstadt, so wird man in jedem Straßencafe etliche Personen sitzen sehen, die auf ihr Handy oder ihr Tablet schauen. Sehr häufig lesen die Menschen Texte auf Blogs, die sie thematisch sehr interessieren. Blogs gibt es zu allen erdenklichen Bereichen des Lebens. Angefangen vom Thema Schwangerschaft und Geburt, über Modeblogs bis hin zu Fußballblogs und Autoblogs. Wenn sich jemand entscheidet, selbst einen Blog zu schreiben, dann wird er sich damit beschäftigen, was eine Blogsoftware alles können muss.

Der Anwender muss gut zurecht kommen

Die Software für einen Blog muss auf jeden Fall anwenderfreundlich sein. Der Schreiber ist ja in der Regel nicht unbedingt ein Techniker und IT-Freak, der sich mit komplizierten Internetanwendungen auskennt. Die Homepage des Softwareherstellers wird aufgerufen, meist mit Hilfe eines Lesezeichens, dann werden die Zugangsdaten eingegeben und es kann losgehen. Das Textfeld hat genug Platz, damit man seinen Gedanken und Anliegen freien Lauf lassen kann. Dann kommt noch ein passendes Foto dazu und schon steht der Artikel mit einem Klick auf der eigenen Homepage, auf dem eigenen Blog – das ist die Grundidee. Doch mit einer innovativen Blogsoftware geht noch mehr.

Eine Blogsoftware kann noch mehr

Es ist zum Beispiel möglich, Kommentare und Antworten durch die Blog-Leser zu erlauben. Hierbei muss die Möglichkeit bestehen, dass der Blogger die Texte zuerst selbst lesen kann. Grundsätzlich sollte man keine Kommentare verschwinden lassen, aber eine angemessene Reaktion von Bloggerseite ist in manchen Fällen wichtig, um unschöne Missverständnisse aus der Welt zu räumen. Darüber hinaus kann es die Software ermöglichen, Banner auf der Seite zu schalten, die zu anderen Homepages weiter leiten. Dort befindet sich dann ein Online-Shop. Werden Interessenten und Leser zu Kunden der betreffenden Shops, so verdient der Blogger meist eine gute Provision. Mehr zu diesem Thema gibt es zum Beispiel bei Blogfoster (http://blogfoster.com/mit-blog-geld-verdienen.html). Bevor man sich also für eine Blogsoftware entscheidet, sollte man sich über ihre Möglichkeiten informieren.